Atemkurse

Wie du atmest, so lebst du“ (Zitat A.Tenzer)

Unsere Atmung beeinflusst maßgeblich unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Viele Menschen atmen besonders flach, wenn sie Ärger haben oder gestresst sind. Anderen fällt es schwer tief durchzuatmen, da sie unter einer Allergie leiden. Wiederum andere merken, wie sehr ihre Atmungsorgane durch Rauchen in Mitleidenschaft gezogen werden.
Des Weiteren gibt es Menschen, die keine besonderen Atembeschwerden haben, aber dennoch ihre Atmung vertiefen wollen, da sie regelmäßig meditieren wollen -mit einer guten Atemtechnik fällt der Einstieg in die Meditation wesentlich leichter. Andere möchten ihr Lungenvolumen ausbauen, da sie Sport treiben oder aus beruflichen Gründen viel sprechen müssen.
Es gibt viele Gründe, dem eigenen Atem auf die Spur zu kommen und mithilfe bestimmter Atemtechniken die Atmung zu verbessern. Genau hier setzen meine Atemkurse an. In meinen Kursen und Workshops lernen meine Teilnehmer Grundatemtechniken wie die tiefe Bauchatmung kennen sowie weiterführende Techniken aus der Yoga-Praxis, wie die Wechselatmung oder die Gorilla-Atmung. Hinzu kommen leichte Dehnübungen, Entspannungsphasen sowie Tipps zur Ernährung oder Reinigung der Atemwege.

In meinen Kursen genießen die Teilnehmer eine Auszeit aus dem Alltag und erfahren, wie sie das neu Erlernte in den Alltag integrieren können.

In der Yoga-Praxis werden die Atemübungen „Pranayama“ genannt. Prana bedeutet Lebensenergie. Was viele nicht wissen: Yoga ist mehr als das Praktizieren bestimmter Körperübungen, die als klassisches Hatha-Yoga bezeichnet werden. Pranayama ist ein fester Bestandteil des Hatha-Yogas. Mithilfe bestimmter Atemtechniken sind die Übungen des Hatha-Yogas viel effektiver. Menschen, die regelmäßig Pranayama üben, praktizieren gleichzeitig Energiearbeit, da sie mit Prana, der Lebensenergie, bewusst in Kontakt kommen.

Aus yogischer Sicht wirkt das Pranayama auf vielen Ebenen, einige seien an dieser Stelle aufgezählt:

  • Die Atmung erhöht nicht nur die das Lungenvolumen, sie dient der inneren Reinigung
  • Die Atmung bereitet auf die Meditation vor
  • Die Atmung gleicht die linke und rechte Körperhälfte aus
  • Die Atmung beruhigt den Geist und die Emotionen
  • Die Atmung unterstützt die Verdauung

Foto Pusteblume: Wolfgang Weichenmeier/Pixelio.de

 

 

theme by teslathemes